OPAK | wir müssen reden » Literatur

» Literatur

KIESKOLLEKTOR – DIE GALA

“Das Geld hat die Karre so tief in den Sumpf gedrückt, dass seit einer Weile nichts mehr geht. Eigentlich musste es so kommen. Denn die Belegschaft des Magazins schmiss sich mit erheblich mehr Sinn als betriebswirtschaftlichem Verstand in eine Unternehmung namens OPAK. Sind Zahlen nicht nur Schall und Rauch? Muss man sich ständig selbst kontrollieren? Und dienen Schulden nicht nur dazu, uns handlungsunfähig zu machen? Tja, soweit ist es dann auch gekommen. Der Stecker wurde uns gezogen, dem Laden geht’s schlecht und die Beteiligten haben ihr letztes Hemd gelassen. Deshalb folgender Abend. Bitte erscheinen Sie zahlreich.” Die Redaktion

Eine literarisch musikalische Gala mit

++ Olsen And The Hurley Sea
++ Circuit Diagram
++ Nagel (liest)
++ Torsun (liest)
++ STRFLD SML
++ Jobbs

Moderation: Jörn Morisse
://about blank, Berlin
19.06.2013
20 Uhr, Eintritt: 8 Euro

Die Einnahmen des Abends kommen dem OPAK-Magazin zugute, das aus finanziellen Gründen seine Produktion vorerst einstellen musste und hofft, nach halbwegs wirtschaftlicher Gesundung wieder erscheinen zu können.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Literatur, Musik
7. Juni 2013 | 119 Kommentare




FÄLLT AUS: 16.09. DIETMAR DATH & BARBARA KIRCHNER

Aus gesundheitlichen Gründen fällt der Abend zum Implex im Hamburger Golem leider aus. Die Veranstaltung wird nachgeholt, wir halten euch auf dem Laufenden.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Literatur, Präsentationskorb, Unterwegs
14. September 2012 | 18 Kommentare




MELANCHOLIE UND PROTEST

In dieser Woche beginnt das Kampnagel-Sommerfestival in Hamburg. Ein Highlight, auf das wir uns freuen, ist das Doku-Theaterstück „Melancholie und Protest“ von Lola Arias. Nach der Geburt von Lola erkrankte ihre Mutter an einer postnatalen Depression. Die Frage nach dem „Warum?“ führt die Theatermacherin in die Geschichte Argentiniens zurück: Ihr Geburtsjahr 1976 trifft mit dem Militärputsch zusammen. Lola zeigt, wie unscharf die Grenzen zwischen dem Privaten und dem Politischen verlaufen. Wir hatten Gelegenheit, mit ihr über das „poetische Dokumentartheater“, die Inszenierung von Erinnerung, Protestbewegung und Diebstahl zu sprechen.
 
06-MyM-BAJA
 
Dein dokumentarisches Theater ist immer sehr direkt: es steht nicht das recherchierte Material im Vordergrund, sondern die darstellenden Personen erzählen ihre authentischen Geschichten innerhalb des Kunstrahmens Theater. In deinem Theaterstück „Melancholie und Protest“ gehst du einen Schritt weiter. Zum ersten Mal stehst du selbst auf der Bühne und erzählst von deiner Mutter. Was war das für ein Erlebnis für dich?
 
Die Art des dokumentarischen Theaters, das ich mache, verfolgt nicht das „Experten des Alltags“-Konzept, wie das zum Beispiel das Rimini-Protokoll macht. Was mich interessiert, ist reenactment. In diesem Fall zur Militärdiktatur in Argentinien. Unterschiedliche Protagonisten erzählen unterschiedliche Geschichten, es ist aber auch kein klassisches Dokumentartheater, sondern poetisch-dokumentarisch. In dem reenactment gibt es nämlich auch viel Absurdes und es geht ausschließlich um Sachen, die in der Erinnerung stattfinden. (weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Literatur
9. August 2012 | 40 Kommentare




DIESEN SONNTAG: BRINKMANN ABEND IN BERLIN

Eine Einnerung in eigener Sache: Am kommenden Sonntag findet im Festsaal Kreuzberg Berlin unser Rolf Dieter Brinkmann-Abend statt. Karten gibt´s bei KOKA36 und an der Abendkasse.
 
brinkmann_flyerA6
 
Freitag und Samstag ist das “Ensemble” bereits in Hamburg und Cloppenburg zu sehen.
(weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Literatur, Unterwegs
9. August 2012 | 11 Kommentare




“KEINER WEISS MEHR!” – ROLF DIETER BRINKMANN AUF DER BÜHNE, 11./12.08.

“Wenn dieses Buch ein Maschinengewehr wäre”, rief er seinen Kritikern entgegen, “würde ich Sie jetzt über den Haufen schießen!”
 
Rolf Dieter Brinkmann war als Provokateur, Außenseiter und Wegbereiter von Popliteratur eine der bedeutendsten Figuren des deutschen Literaturbetriebs. Ein Dichter, der die verknöcherte Gesellschaft der 60er und 70er Jahre rücksichtslos verurteilte, Autoren bei ihren Lesungen beschimpfte und den Kulturbetrieb genauso verschreckte wie faszinierte.
 
BrinkmannBild
 
Brinkmann war Protagonist einer Szene, die Mitte der 60er Jahre alles Hochkulturelle über Bord warf und sich im Underground verortete. „Keiner weiß mehr“ (1968) erzählt eine einfache, geradezu profane Geschichte: (weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Literatur, Musik, Unterwegs
10. Juli 2012 | 36 Kommentare




KAPITALISTISCHER REALISMUS

Mark Fisher über Smartphones, Riots, die Alternativlosigkeit des Kapitalismus und das Zeitalter der Revolutionen
 
Mark Fisher ist Gründungsmitglied der „Cybernetic Culture Research Unit“, arbeitet als Dozent an der Goldsmiths-Universität und am City Literary Institute in London. Seine journalistischen Arbeiten erscheinen u. a. im New Statesman, Frieze, The Wire, Sight and Sound und FACT. Seit 2003 betreibt er sein Blog „k-punk“.
 
sasha-kurmaz-01
 
(weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Heft, Literatur, OPAK #11
12. Juni 2012 | 41 Kommentare




COMICRELEASEPARTY „ROXANNE & GEORGE“ IN HAMBURG

flyer_rundg_hamburg
Wie bereits berichtet erschien im März der erste Comicband „Roxanne & George“ unserer Comic-Autorin Carolin Walch. Mehr davon gibt es am kommenden Freitag, den 20. April im Buchladen Strips & Stories auf St. Pauli. Dort stellt Carolin Walch ab 19 Uhr ihren Comicband vor und signiert eure Exemplare.
 

TEXT: Janine Schemmer | RESSORT: Literatur, Und sonst, Unterwegs
18. April 2012 | 1 Kommentar




“ROXANNE & GEORGE” VON CAROLIN WALCH

Unsere Comic-Autorin Carolin Walch hat ihre erste Graphic Novel veröffentlicht! Am 13. März ist “Roxanne & George” im Reprodukt Verlag erschienen.

Leseprobe Walch_0
Und darum geht’s:
 
“Are you a hipster?” – “Fuck, no!”
Cover Walch Roxanne und George führen ein Leben, wie es glamouröser nicht sein könnte. Als Kinder zweier Rocklegenden ist ihr Leben geprägt von Partys, Luxus und Exzessen – dokumentiert durch die eigene Reality-Show auf MTV. Alles läuft perfekt, bis ihre Väter den Beschluss fassen, nicht mehr länger die Pausenclowns für ein Millionenpublikum zu spielen.
(weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Literatur, Reviews
18. März 2012 | 8 Kommentare




VERBOTENE VERBESSERUNGEN

starfruit publications veröffentlicht eine Gemeinschaftsarbeit von Heike Aumüller und Dietmar Dath

Gerade gestern ist er erschienen, „Der Implex“. Eine Schrankwand von Buch, verfasst von Dietmar Dath und Barbara Kirchner – sicher haben die meisten davon gehört. Dass der Nürnberger Verlag starfruit publications im April eine Gemeinschaftsarbeit von Dietmar Dath und Heike Aumüller (Kammerflimmer Kollektief) veröffentlicht, ist hingegen weniger bekannt.
In „Verbotene Verbesserungen“ – so der Titel des Buches – führen die beiden ihre Zusammenarbeit fort. Wir erinnern uns: Dietmar Dath und das geschätzte Kammerflimmer Kollektief bescherten uns mit „Im Erwachten Garten“ einen denkwürdigen Abend im Hamburger Polittbüro. Wir freuen uns, hier einen Auszug aus „Verbotene Verbesserungen“ präsentieren zu dürfen!
 
 
Ausruhmantra
 
Ausruhmantra
(weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Literatur
14. Februar 2012 | 5 Kommentare




GEWITZT? STILISTISCH AVANCIERT?

JpodOb Douglas Coupland wohl für immer diese Generation-XY-Bücher schreiben müssen wird? „JPod“, das nach der Erstveröffentlichung 2006 erst kürzlich auf deutsch erschien, wirkt jedenfalls wie ein Versuch, dem berühmten Erstling „Generation X“ ein „Update“ zu verpassen. Darin geht es um eine Gruppe Computerspiel-Programmierer (na klar: Nerds) und deren Alltag im „JPod“, so der Spitzname ihrer Abteilung. Es geht um ein neues Skateboard-Spiel, in das aus Marketing-Gründen ausgerechnet eine „coole“ Schildkröte eingebaut werden muss, um zielloses Internetsurfen, das ewige Aufstellen irgendwelcher Listen und die (ziemliche absurde) Familiengeschichte des Protagonisten Ethan.
(weiterlesen…)

TEXT: Ignatz Forman | RESSORT: Literatur, Reviews
12. Februar 2012 | 13 Kommentare




VERGESSENE STILE XLII – STIL DER LIEBE

ELISABETH WÜRFEL: GESPIELEN DES GESCHICKS

Tarot-Die-LiebendenDie Liebenden muss niemand feiern,
sie feiern sich selbst-
in dreckigen Hotelzimmern,
in heimlichen Zusammenkünften.
Sie können nicht anders und der Schmutz
an ihren Fingern kleistert das Bündnis
gegen die Welt zu.

Sie sind Gespielen des Geschicks
und schicken sich selbst einander zu
weit jenseits des Schicklichen.
Verbotene, verwünschte Liebesschwüre
an abseitige und dumme Götter.
Das ist die Heiligkeit der Liebenden,
sie feiern sich selbst.

„Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt“ sagte schon der alte Preußenkönig von Clausewitz und da die Liebe nur die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln ist, so verbarg der weise Flötenspieler immer eine Kanonenkugel in den Blumen an seine Geliebten.
(weiterlesen…)

TEXT: Sebastian Schreck | RESSORT: Vergessene Stile
27. Januar 2012 | 13 Kommentare




VERGESSENE STILE XLI

Charlotte Schimmel: Weil Weihnachten ist

Rudolph, der Weihnachtsmann,
stellt sich nicht zimperlich an,
wenn sein leuchtender Bart
am ewigen Geburtstag
leuchtet und schimmert
und der rote Sack voller Cola
auf dem Rücken wimmert
wie die Gedichte der Kinder
unter der Knute der Rute.

tontoepfe-rudolph
Er reitet auf seinem dicken Bauch
durch alle Schornsteine
und Heizungsrohre auch.
Rudolph, der Weihnachtsmann,
kommt Weihnachten meist gut an.

Nein, fein säuberliches Differenzieren und ehrfürchtige Traditionstreue sind keineswegs ihre Tasse Tee.
(weiterlesen…)

TEXT: Sebastian Schreck | RESSORT: Vergessene Stile
24. Dezember 2011 | 24 Kommentare