OPAK | wir müssen reden » Heft

» Heft

OPAK #05- RELEASEPARTY IN HAMBURG

image

TEXT: Redaktion | RESSORT: Hausmitteilungen, OPAK #05, Unterwegs
29. April 2010 | 1 Kommentar




OPAK #05 – RELEASEPARTY IN BERLIN

OPAK_5_Release

TEXT: Redaktion | RESSORT: Hausmitteilungen, OPAK #05, Unterwegs
29. April 2010 | 35 Kommentare




OPAK #05 – BEWUNDERUNG

Stars, Prominente, Idole – allesamt eigentümliche Worte, die weniger auf eine Person verweisen, sondern vielmehr für ein soziales Verhältnis stehen, mithin also nur die eine Seite der sprichwörtlichen Medaille beschreiben. Schließlich liegt die Bedingung ihrer Existenz in ihrem vermeintlichen Gegenteil, der Bewunderung durch andere. Das war beim Wagenrennen der römischen Antike oder mittelalterlichen Ritterturnieren nicht anders als bei den Medienpersönlichkeiten des 21. Jahrhunderts.

photo_by_Candice_Breitz© Candice Breitz

Georg Seeßlen hat sich auf bezugreiche und grundlegende Weise mit Stars und ihrer Bewunderung auseinandergesetzt, um abschließend zu einem nüchternen Fazit zu gelangen.
Sonja Eismann behauptet „Fan-werden heißt Frau-werden, Thomas Meinecke und Klaus Walter sind trotz aller Reflexion Fans in allem, was sie tun. Über den Zusammenhang zwischen Medienpersönlichkeit und dem Dandy des 19. Jahrhunderts klärt die Literaturwissenschaftlerin Rhonda K. Garelick auf, Marcus Stiglegger widmet sich speziell der Ikonisierung von Filmschauspielern.

Linus Volkmann sagt „Bewunderung ist Hass“ – vollkommen zurecht natürlich, während Matthias Rauch mit Bonaparte über Bewunderung spricht und ihre Anti-Anti-These sucht. Roger Behrens bespricht Fassbinders “Welt am Draht” unseren Film der Ausgabe, Martin Büsser Wassili Grossmans Roman “Alles fließt”, Andi Schoon schließlich geht der Verdopplung des Ichs in der Bewerbungsmappe nach während sich Ulrich Holbein mit Apollo-Uwe und Dionys-Werner auf eine Reise zum Geburtsort der Tragödie begibt.
Tolle Fotos kommen diesmal unter anderem von Künstlern wie Rachel De Joode und Candice Breitz.

Das und vieles mehr lest ihr in OPAK #05. Ab 03.05. beim Zeitschriftenhandel bzw. Bahnhofsbuchhändler Ihres Vetrauens.

TEXT: Redaktion | RESSORT: OPAK #05
28. April 2010 | 8 Kommentare




OPAK #5 – DAS COVER

Und wieder ist es soweit. Sehet her, hier, das Cover der kommenden Ausgabe. Ab 03.05. im Zeitschriftenhandel Ihres Vertrauens. Greifen Sie zu. Oder abonniert am Besten g.l.e.i.c.h.
Das Metathema der Ausgabe lautet: BEWUNDERUNG. Mehr in Kürze!

OPAK5_Cover_klein

TEXT: Redaktion | RESSORT: OPAK #05
22. April 2010 | 8 Kommentare




BERLINER ANTHOLOGIE UNVERLANGT EINGESANDTER FOTOGRAFIEN #1

extra_konkret_opak

Wir bedanken uns bei Einsenderin A. Haberecht und trauen uns, eine bedingte Kaufempfehlung auszusprechen.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Hausmitteilungen, Heft
11. März 2010 | 9 Kommentare




OPAK #04 – DAS HEFT

 

TEXT: Redaktion | RESSORT: Heft, OPAK #04
8. März 2010 | 11 Kommentare




TOCOTRONIC LIVE

Rechtzeitig zur Tocotronic-Tour ein Auszug unserer vierten Ausgabe.
„Sie machen Opposition, im Zweifel gegen sich selbst. Tocotronic forderten die Lüge, feierten die Kapitulation und verlangen jetzt danach, sich selbst zu zertrümmern. Ein Gespräch über die Krise der Subversion, gebildete Popmusik und Humor.“

Text und Interview von Rasmus Engler und Lasse Koch.

TEXT: Oliver Koch | RESSORT: Musik, OPAK #04
7. März 2010 | 276 Kommentare




OPAK MIXTAPE AUF BYTE FM

sendung-mixtape_smallAm 25.02. um 17.00 Uhr geht das vierte OPAK-Mixtape bei unserem Haus- und Hofradio ByteFM auf Sendung.

Dieses Mal unter dem Motto: Alles Knüller, keine Füller! Einschalten bitteschön! Starring: Black to Comm, Frightened Rabbit, Four Tet, These New Puritans, Robert Wyatt und viele mehr… „Robert Wyatt? Der hat doch gar kein aktuelles Album draußen!“ Nee, stimmt. Aber der ist trotzdem super und deshalb wird er gespielt!

TEXT: Redaktion | RESSORT: Hausmitteilungen
24. Februar 2010 | 5 Kommentare




GISELA ELSNER: HUMORISTIN DES MONSTRÖSEN

Schlagartig berühmt wurde die damals 27jährige Schriftstellerin Gisela Elsner mit ihrem Debütroman „Die Riesenzwerge“ aus dem Jahr 1964. Ihr „böser“ satirischer Blick auf die scheinheilige Welt der bundesdeutschen Nachkriegsgesellschaft faszinierte und entsetzte. Auch ihr extravagantes Äußeres, ihr „Kleopatra-Look“, sorgte für Aufsehen.

Elsner Kleopatra_Sina Moehring© Sina Möhring

Vielen galt Elsner in den 60er Jahren als die bedeutendste Satirikerin der BRD, heute jedoch sind ihre neun Romane und zahlreichen Erzählungen kaum noch jemandem bekannt. Der Kinofilm „Die Unberührbare“ (2000) über den Selbstmord der Autorin im Jahr 1992 erfuhr zwar große mediale Aufmerksamkeit, was aber am Desinteresse gegenüber Elsners Werk nichts änderte.
Die Aufsatzsammlung „Die letzte Kommunistin“ unternimmt nun den Versuch einer Wiederentdeckung Elsners.

Lasse Koch führte ein Gespräch mit der Herausgeberin, der Hamburger Literaturwissenschaftlerin Christine Künzel.
Hier gibt es die ungekürzte Langfassung als PDF.

TEXT: Oliver Koch | RESSORT: Heft, OPAK #04
1. Februar 2010 | 3 Kommentare




OPAK #04 – RELEASE PARTY

OPAK4_ReleaseParty

TEXT: Redaktion | RESSORT: Heft, OPAK #04
19. Januar 2010 | 476 Kommentare




OPAK #04 – STADT

Das Thema Stadt ist en vogue. Es bestimmt öffentliche Debatten und löste gerade in letzter Zeit große Mobilisierungswellen aus.

HH_Silbersack© Tanja Krokos

Roger Behrens geht der Frage auf den Grund, was unter dem Schlagwort der Urbanität wirklich zu verstehen ist und stellt fest, dass Stadtpolitik meist zu kurz gedacht wird.

Städte haben Sounds und Szenen. Worin aber diese Zusammenhänge bestehen und welche Rolle Stadtentwicklung dabei spielen kann, erläutert Matthias Rauch am Beispiel der Motorcity Detroit.

Die New Yorker Publizistin und Literaturexpertin Elizabeth Gumport hat sich mit literarischer Verarbeitung von Aufwertungs- und Verdrängungsprozessen beschäftigt. Im Vorbeigehen hat sie dabei auch noch ein neues Literaturgenre definiert.

Im Film wird Stadt in Bilder aufgelöst und neu zusammengesetzt. Unterschiedliche AutorInnen wie Georg Seeßlen und Ekkehard Knörer werfen einen Blick auf verschiedene Bildwelten und liefern ein Panaroma über den Umgang von Kino mit Stadt.

Außerdem spricht Christine Künzel über ihr neues Buch, das sich mit der fast vergessenen „schreibenden Cleopatra“ Gisela Elsner beschäftigt; Martin Büsser bringt die mittelgroße Stadt gegen die Großstadt in Stellung; Tocotronic reden von Humor und Widersprüchen; Jim Avignon illustriert auf Grundlage eines Epiphanien-Erlebnisses von Ulrich Holbein in der Stadt lebende Tiere; Lili Hartwig nimmt Filmtrailer unter die Lupe; James T. Farrells Monumentalwerk wird hervorgeholt u.v.m.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Heft, OPAK #04
17. Januar 2010 | 573 Kommentare




OPAK #04 – DAS COVER

Am 29. Januar erscheint das neue Heft zum Thema “Stadt” und damit ihr es am Kiosk nicht verfehlt, gibt es hier vorab bereits das Cover.

cover4_big

TEXT: Redaktion | RESSORT: Heft, OPAK #04
16. Januar 2010 | 703 Kommentare