OPAK | wir müssen reden » Redaktion

» Autoren-Archiv

NEUER TRACK VON CHROME SPARKS ONLINE

“Bliss On The Other Side Of Alienation“, schreibt das amerikanische Thumb-Magazine über den gestern veröffentlichten neuen Track von Jeremy Malvin alias Chrome Sparks.
Spitzenstück – und ein Vorbote auf Malvins Debütalbum, dass noch dies Jahr via Counter Records erscheinen soll. Zwei Shows sind auch bereits bestätigt:

13.04. Köln, Yuca
14.04. Berlin, Prince Charles

Bis dahin hören wir „Wake“. Hallo auch, übrigens! It’s been a while!

Auf Tour geht es übrigens auch: Zumindest für zwei Shows in unserer Gegend:

13.04. Köln, Yuca
14.04. Berlin, Prince Charles

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein
9. März 2017 | Keine Kommentare




KIESKOLLEKTOR – DIE GALA

“Das Geld hat die Karre so tief in den Sumpf gedrückt, dass seit einer Weile nichts mehr geht. Eigentlich musste es so kommen. Denn die Belegschaft des Magazins schmiss sich mit erheblich mehr Sinn als betriebswirtschaftlichem Verstand in eine Unternehmung namens OPAK. Sind Zahlen nicht nur Schall und Rauch? Muss man sich ständig selbst kontrollieren? Und dienen Schulden nicht nur dazu, uns handlungsunfähig zu machen? Tja, soweit ist es dann auch gekommen. Der Stecker wurde uns gezogen, dem Laden geht’s schlecht und die Beteiligten haben ihr letztes Hemd gelassen. Deshalb folgender Abend. Bitte erscheinen Sie zahlreich.” Die Redaktion

Eine literarisch musikalische Gala mit

++ Olsen And The Hurley Sea
++ Circuit Diagram
++ Nagel (liest)
++ Torsun (liest)
++ STRFLD SML
++ Jobbs

Moderation: Jörn Morisse
://about blank, Berlin
19.06.2013
20 Uhr, Eintritt: 8 Euro

Die Einnahmen des Abends kommen dem OPAK-Magazin zugute, das aus finanziellen Gründen seine Produktion vorerst einstellen musste und hofft, nach halbwegs wirtschaftlicher Gesundung wieder erscheinen zu können.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Literatur, Musik
7. Juni 2013 | 119 Kommentare




BURNING EAGLE FESTIVAL – DER FRÜHLINGSTRAILER

Der Frühling naht. Das ist gelogen. Aber immerhin rückt der 26./27. Juli gaaaanz laaaaangsam näher. Und damit auch das Burning Eagle Festival. Folgende Bands wurden brandneu bestätigt:

Efterklang (DK), Amatorski (BE), Daniel Norgren (SE), Denis Jones (UK), This Is The Kit (UK), Pamplona Grup (CH), Mikhael Paskalev (NO), Dark Dark Dark (US), Generationals (US), Honig (DE), Rozi Plain (UK), The Green Apple Sea (DE), Neufundland (DE)

Hier kommt der Frühlings… äääh, Trailer #2:

Wer sich sein Ticket direkt sichern will, kann dies hier tun:
www.burningeaglefestival.com/tickets/

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Musik
27. Februar 2013 | 438 Kommentare




BURNING EAGLE FESTIVAL 2013

Welche Art von Bildern vermutet man so gar nicht in einem Teaser für ein sympathisch-buntes Sommerfestival in der Natur? Richtig: Traurig guckende Menschen, die verloren im vollgeschneiten Berlin herumstehen. Oha?!

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Musik, Präsentationskorb
14. Dezember 2012 | 317 Kommentare




SNORRI HELGASON – TICKETS ZU GEWINNEN

Gemeinsam mit einer isländischen Allstar-Band, die aus Mitgliedern von mùm, Hjaltalín und Sin Fang besteht, tourt Snorri Helgason, der Mann aus dem hohen Norden, ab dem 3. Dezember durch Deutschland und die Schweiz. Wir verlosen für zwei Shows je zwei Tickets. Die passende Stadt zu den Tickets können die Gewinner wählen. Also schreibt eine Mail mit eurer bevorzugten Show/Stadt an redaktion@opak-magazin.de. Viel Glück!

Die Tourdaten:
(weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Musik, Präsentationskorb
27. November 2012 | 1 Kommentar




IAN SVENONIUS IST IN DER STADT!

Chain and the Gang sind unterwegs. 24.10. Berlin, Festsaal Kreuzberg; 25.10. Hamburg, Uebel & Gefährlich, 28.10. Bremen, Die Friese

Ian Svenonius, legendärer Sänger der Nation of Ulysses, The Make-Up und Weird War, ist mit seiner Band Chain and the Gang auf Tour. Zur Einstimmung seien seine Auftritte als Host von Soft Focus nochmals wärmstens empfohlen – bitte hingehen, es wird ein Erlebnis!
(weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Und sonst
24. Oktober 2012 | 631 Kommentare




LUMPENROMAN VON ROBERTO BOLANO IM POLITTBÜRO

Pheline Roggan, Matthias Scheuring und Robert Stadlober lesen Roberto Bolaños Lumpenroman

Die junge Italienerin Bianca und ihr Bruder sind kürzlich Waisen geworden. Sie vernachlässigen die Schule und bemühen sich, mit schlecht bezahlter Hilfsarbeit, die schmale Waisenrente aufzubessern. Weil man so auf keinen grünen Zweig kommt, wird Bianca von ihrem Bruder und zwei seiner Freunde dazu gedrängt, einen kriminellen Plan auszuführen. Sie soll als Gespielin eines abgehalfterten, blinden Bodybuilding-Weltmeisters dessen Anwesen nach einem angeblich existierenden Tresor ausspionieren, um “das Glück zu wenden”.

Bianca, diese “betrügerische Betrogene”, deren Schicksal mit “unerbittlich zarter Stimme” erzählt wird, lebt mit ihrem Bruder in “andauernder emotionaler Taubheit”. Jenseits ihrer Albträume, Sehnsüchte und Träume versuchen sie, sich den Panzer der Illusionslosigkeit zuzulegen, “als wollten sie ihre Wunden vereisen.” … “Und doch handelt das Buch von einer Befreiung aus der eigenen Macht- und Lieblosigkeit – die Fähigkeit zum Handeln wird zurückgewonnen oder sie wird überhaupt erst erlangt.” (Deutschlandfunk)
Kunst, schrieb Roberto Bolaño, müsse “den Kopf ins Finstere stecken können, ins Leere springen können, im Wissen darum, dass es sich bei der Literatur um etwas Gefährliches handelt.”
Die sogenannten “Schattenseiten” hat der 1953 in Chile geborene große Schriftsteller, der in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern lebte, 1973 nur durch glückliche Umstände aus Pinochets Kerkern entkam und sich 1977 in Spanien niederließ, reichlich am eigenen Leib erfahren. Als junger Mann “das Leben eines wilden Poeten mit Drogenkonsum” führend, schlug er sich später als Hafenarbeiter, Tellerwäscher, Kellner, Souvenirverkäufer und Nachtwächter durch. Entdeckt, gefeiert und mit Preisen überschüttet wurde er erst ab 1998, fünf Jahre vor seinem Tod.

Roberto Bolaño: Lumpenroman
mit: Pheline Roggan, Matthias Scheuring, Robert Stadlober
25., 26., 27. Oktober 20 Uhr im Polittbüro

TEXT: Redaktion | RESSORT: Präsentationskorb
22. Oktober 2012 | 635 Kommentare




SIMON REYNOLDS AM 17. OKTOBER IM HAMBURGER GOLEM


 
Wir leben in einem Zeitalter des Pop, das völlig verrückt ist nach ständiger Erinnerung: Wiedervereinigungen von Bands und endlose Reunion-Touren, umfangreiche Wiederveröffentlichungen von Klassikern, mit Outtakes vollgestopfte Box-Sets, Neuverfilmungen oder Fortsetzungen sattsam bekannter Filme, Nostalgie-Shows und Bildbände über drittklassige TV-Stars aus der Kindheit.
Nur: Was wird passieren, wenn der Popindustrie die Vergangenheit ausgeht? Steuern wir auf eine Art kulturell-ökologische Katastrophe zu, wenn das Archiv restlos geplündert und der Strom der Popgeschichte endgültig versiegt ist?
Simon Reynolds, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Musikjournalisten, behauptet, dass wir längst den kritischen Punkt überschritten haben. Auch wenn sich in früheren Dekaden obsessiv mit der Vorzeit auseinandergesetzt wurde, nie zuvor war eine Gesellschaft so besessen von den kulturellen Produkten ihrer unmittelbaren Vergangenheit. “Retromania” ist das erste Buch, das sich mit der Retro-Industrie beschäftigt und fragt, ob wir uns von den Versprechen des Pop – Originalität, Innovation und Subversion – einfach verabschieden müssen und wie die Zukunft einer Popkultur aussieht, die in einem Kreislauf aus Sampling, Wiederholung und Musealisierung gefangen zu sein scheint?

Simon Reynolds, 1963 in London geboren, ist Kulturjournalist mit Wahlheimat New York. Neben dem Standardwerk über die Post-Punk-Ära “Rip It Up And Start Again” veröffentlichte er Bücher u.a. über Techno- und Ravekultur, Gender im Rock und schreibt für New York Times, Village Voice, Rolling Stone und The Wire.

Präsentiert von “Die Untüchtigen”, “Strips & Stories” & “OPAK”
Einlass 19:30 Uhr – Beginn 20:00 Uhr
Eintritt 8 €

TEXT: Redaktion | RESSORT: Präsentationskorb
10. Oktober 2012 | 51 Kommentare




FÄLLT AUS: 16.09. DIETMAR DATH & BARBARA KIRCHNER

Aus gesundheitlichen Gründen fällt der Abend zum Implex im Hamburger Golem leider aus. Die Veranstaltung wird nachgeholt, wir halten euch auf dem Laufenden.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Literatur, Präsentationskorb, Unterwegs
14. September 2012 | 18 Kommentare




“YOU ARE HERE FESTIVAL” AKA THE MAZE, BERLIN

Ab dem kommenden Wochenende findet in Berlin die einzigartige “You are here” aka The Maze Ausstellung statt. In Kollaboration mit Berliner VeranstalterInnen und Künstlern zieht das New Yorker Künstlerduo TROUBLE für fast einen Monat ins West Germany am Kottbusser Tor ein, wo ein Labyrinth gebaut wurde, welches den gesamten Laden bestimmt.
 
tumblr_m9seyc12j81rom6v3o1_500
 
An verschiedenen Abenden wird das Labyrinth von verschiedenen Hosts mit Bands und Künstlern bestückt, u.a. finden sich Dirty Beaches, Justine Electra, Jim Avignon und Aidan Baker unter den Gästen.
 
Das ausführlich Programm findet sich unter berlinmaze.tumblr.com.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Präsentationskorb, Unterwegs
10. September 2012 | 57 Kommentare




SALON FÜR GRÖSSENWAHN UND KATERPOESIE, 16.09.

Barbara Kirchner und Dietmar Dath stellen “Der Implex” vor und diskutieren das Buch mit Thomas Ebermann

42264Ein Buch wie ein Pflasterstein: Nichts weniger als Geschichte und Idee sozialen Fortschritts ist Thema der Anfang des Jahres erschienenen Mammutstudie „Der Implex“ von Barbara Kirchner und Dietmar Dath. „Der Implex“ ist ein wilder Ritt durch die neuzeitliche Politik-, Philosophie-, Kunst- und Kulturgeschichte. Es geht ums Ganze: Wir starten mit der Relektüre der Ursprungsdebatten über Aufklärung, ihre Widersprüche und ihr Potential, es folgen Kritische Theorie, Regenwaldabholzung und Fukushima, Liebe, Fernsehen, Queer Theory, Polyamorie, Lohnarbeitskritik, l’art pour l’art – die Fülle des zusammengetragenen Materials ist so überbordend wie der sprachliche Ausdruck virtuos. Marx, Engels, Lenin, Rosa Luxemburg, Ernst Bloch, Judith Butler stehen neben “Buffy, the Vampire Slayer”, Tim und Struppi, H. P. Lovecraft, Stephen King sowie unzähligen deutlich weniger bekannten Autoren und Künstlern. Dass Dath und Kirchner in ihrem “Roman in Begriffen” dabei die Balance zwischen einschüchternder Belesenheit, eigenwilligen Zick-Zack-Theorien und rhetorischer Dringlichkeit halten, ist das literarische Kunststück des Buches.

Implex – der Begriff stammt von Paul Valéry und meint in etwa den Spielraum des Möglichen im Gegebenen, verborgene Potentiale des Wirklichen. Es geht also nicht nur um diese Welt. Es geht auch darum, was nach ihr kommt, bereits in ihr steckt, was aus ihr gezogen, wie sie weitergedacht werden kann. Dazu müssen Denkschemata überwunden, aber auch bestimmte Handlungen ausgeführt werden. Sagen wir mal: Revolutionen.

Im Rahmen des OPAK Salons für Größenwahn und Katerpoesie, stellen Barbara Kirchner und Dietmar Dath den Implex im Hamburger Golem vor und diskutieren das Buch mit Thomas Ebermann. Um 20 Uhr geht’s los.

TEXT: Redaktion | RESSORT: Allgemein, Präsentationskorb, Unterwegs
5. September 2012 | 92 Kommentare




VON DER THEORIE ZUR EKSTASE

Die quasi-religiöse Erfahrung in der Musik, erklärt über ein griechisches Drama. Julia Holters Album ,Ekstasis‘ ist Wissen und Fühlen und von keinem zu viel.
 
„Euripides war für mich weniger Vorlage als Motiv. Ich habe einzelne Textzeilen genommen und sie dann in meinen Songs verwendet. Die Frage ist doch: was kann ich von dem Drama – nach der Übersetzung und mit dem historischen Abstand – überhaupt noch verstehen? Für mich sind diese Texte Darstellung ganz grundlegender menschlicher Situationen – versetzt in eine Götter-Gesellschaft.“ ,Godess Eyes I‘, ein Duett mit der Elektronik, ist das Lamento einer Göttin, die nicht mehr weinen kann: „I can see you but my eyes are not allowed to cry“. „Was mich daran fasziniert hat, war diese Kaskade der Verzweiflung; es gibt keine Auswege, alles ist bestimmt, wie in einem Tableau.“
 
julia-holter0025
(weiterlesen…)

TEXT: Redaktion | RESSORT: Feature, Musik
20. August 2012 | 11 Kommentare