OPAK | wir müssen reden » Kathrin Gemein

» Autoren-Archiv

MOTORPSYCHO – HEAVY METAL FRUIT

Motorpsycho20 Jahre Bandkarriere, 15 Studioalben, 13 EPs, unzähliges Live-Material und Nebenprojekte – Motorpsycho sind unermüdlich. Der erste Blick auf die neue Veröffentlichung der Trondheimer täuscht: Nur sechs Stücke auf „Heavy Metal Fruit“ bedeutet diesmal nicht EP, sondern ein 62-minütiger Epos-Brocken. Der fast anachronistisch erscheint – wären da nicht diese motorpsychoesken Spielereien, die auch diesen Output wieder zu etwas ganz Eigenem erheben. Dabei verschwurbeln sich die Musiker ins gefühlt Unermessliche, um dann doch wieder rechtzeitig auf den Punkt zu kommen. Sandelholz meets Mucker-Schweiß. Dumpfe Bassläufe paaren sich mit den unverkennbar melodisch-sehnsuchtsvollen Anleihen, die sich in orgelhaftem Getöse ereifern. Auf die Live-Umsetzung des 20-Minüters „Gullible’s Travails (pt I – V)“, das wie eine Essenz des Schaffens Motorpsychos anmutet, kann man jetzt schon gespannt sein. Könnte abendfüllend werden.

TEXT: Kathrin Gemein | RESSORT: Musik, Reviews
27. Februar 2010 | 90 Kommentare